Guardant Health setzt auf erfahrungsbasiertes WLAN, um den Fokus weiterhin auf die Krebsfrüherkennung zu legen

Guardant Health verändert die Krebsversorgung in allen Stadien der Krankheit. Und schon bald kann dieses führende Unternehmen in der Präzisionsonkologie Krebs früher als je zuvor erkennen: Es führt eine klinische Studie für einen Bluttest zum Screening auf Darmkrebs und eine klinische Ergebnisstudie für Brustkrebspatientinnen durch.

Guardant Health setzt an seinen zahlreichen Standorten, darunter auch in der neuen, weitläufigen Zentrale in Kalifornien, auf erfahrungsbasiertes WLAN von Juniper. 

Überblick


Unternehmen Guardant Health
Branche Gesundheitswesen
Verwendete Produkte Marvis VNA
Region Nord-, Mittel- und Südamerika
Guardant Health – Bild
Kundenerfolge im Überblick

Ermöglichen Sie eine einfache Zusammenarbeit und eine intelligente Büroumgebung

Eigene digitale Sequenziermaschinen überwachen 

Beseitigung von Nutzerbeschwerden über schlechtes Wi-Fi

Stärkung der IT-Mitarbeiter mit KI-gesteuerten Support-Tools

Die Herausforderung

Ein warmes, produktives Umfeld für bahnbrechende klinische Arbeit

Guardant Health wählte den ikonischen ehemaligen Hauptsitz von Hewlett Packard in Palo Alto, Kalifornien, als neues Zuhause, um seine bahnbrechende klinische Arbeit zu beschleunigen. Die Innovationen von Guardant Health unterstützen Krebspatienten dabei, die richtige Behandlung zu erhalten, und helfen Pharmaunternehmen, neue Therapien schneller auf den Markt zu bringen.

Die intelligente Bürotechnologie schafft eine einladende, sichere und produktive Büro- und Laborumgebung für die Mitarbeiter, einschließlich der Reservierung von Schreibtischen und Konferenzräumen sowie der Wegfindung. Der neue Hauptsitz von Guardant Health verfügt über eine Fläche von ca. 23.200 Quadratmetern und bietet Platz für 1200 Mitarbeiter. 

LÖSUNG

Skalierung der Bereitstellung von Netzwerkservices bei aggressivem Wachstum des Unternehmens

Guardant Health verwendet seit 2018 drahtlose Netzwerke von Juniper Mist.

„Juniper Mist bietet standardmäßig Funktionen wie Rauschunterdrückung, bei denen die anderen Wireless-Anbieter gerade erst aufholen“, sagt Chris Gascon, Senior Manager of Infrastructure Engineering bei Guardant Health.

Dank Automatisierung und KI-gesteuerten Abläufen, die nachweislich die Benutzerfreundlichkeit des Netzwerks gewährleisten und die Einrichtung und den Betrieb des Netzwerks optimieren, hat Guardant Health Juniper Wi-Fi in seinem neuen Hauptsitz implementiert.

Die leistungsstarken Access Points der Juniper Reihe arbeiten mit den Juniper Mist Cloud-Services und Mist AI zusammen, um erstklassige Wireless-Zugangsfunktionen bereitzustellen. Die Access Points von Juniper arbeiten nahtlos mit Inpixion zusammen, um Wegweiser und Hotels zu finden. IT-Mitarbeiter verwenden den virtuellen Netzwerkassistenten von Marvis mit einer intuitiven Benutzeroberfläche, um den Netzwerkbetrieb zu vereinfachen und zu automatisieren.

KI-gesteuerte Netzwerkautomatisierung und -abläufe lokalisieren aufkommende Probleme und optimieren den IT-Support.

„Mir gefällt die automatische Fehlerbehebung mit Mist AI sehr gut“, sagt Brian Guevara, leitender Infrastrukturingenieur bei Guardant Health. „Wir müssen keinen Termin mehr mit einem Benutzer zu vereinbaren und eine Paketaufnahme zu machen, um zu verstehen, warum etwas nicht funktioniert. Mist AI erfasst automatisch alle Daten für uns.“

ERGEBNIS

Ein Netzwerkerlebnis für intelligente Büros und klinische Labore

Klinische Forscher, Bioinformatiker, Softwareentwickler, Marketingexperten und Vertriebsmitarbeiter von Guardant wollen sich weiterhin auf die Verbesserung der klinischen Ergebnisse und der Lebensqualität von Menschen mit fortgeschrittenem Krebs konzentrieren.

„Unsere Teams arbeiten ständig zusammen“, sagt Gascon. „Sie wollen von Konferenzraum zu Konferenzraum gehen, ohne dass ihre Videoanrufe oder Bildschirmfreigaben unterbrochen werden.“

Juniper Wi-Fi hat ein besonders kniffliges Problem in den klinischen Labors gelöst. Guardants Digital Sequencing-Technologie kombiniert hocheffiziente Biochemie mit Sequenzierung der nächsten Generation und einer auf maschinellem Lernen basierenden Bioinformatik-Plattform, um das zu schaffen, was nach Ansicht des Unternehmens die klinische Sensitivität für erstklassige Produkte in allen Krebsstadien bietet.

Kameras im Inneren der Digital Sequencing Maschinen zeichnen die Vorgänge auf. Aufgrund gesetzlicher und räumlicher Beschränkungen ist eine kabelgebundene Verbindung nicht möglich, und bei der vorherigen Wi-Fi-Verbindung wurden die Kameras häufig getrennt. Dank des KI-gesteuerten drahtlosen Systems von Juniper bleiben die Kameras miteinander verbunden, und die lebensrettende Arbeit der Krebsfrüherkennung wird nicht unterbrochen. 

„Wenn unsere Nutzer über das Wi-Fi sprechen müssen, bedeutet das, dass das Wi-Fi schlecht ist. Mit dem überall präsenten Juniper Mist muss nicht über das Wi-Fi gesprochen werden.“
Chris Gascon Senior Manager von Infrastructure Engineering, Guardant Health

Veröffentlicht im Oktober 2021